Mittwoch, 30. Dezember 2015

Alaaf! Und guten Rutsch!

Noch bevor das neue Jahr beginnt, denke ich über mein Karnevalskostüm nach, immerhin ist es nicht mehr lange bis Anfang Februar. Mein ursprünglicher Gedanke war, direkt nach Ostern anzufangen. Nun ja, 'nach Ostern' ist dehnbar und gilt aktuell noch.

Allzuviel kann ich noch gar nicht verraten, da ich noch nicht mal Stoff habe. Es wird auf jeden Fall tierisch gut, im wahrsten Sinne des Wortes.

Ich bin dabei beim Karnevals-Sew-Along bei der lieben Kati.




Wer näht denn sein Kostüm selbst? Habt ihr euch schon angemeldet? Bis zum 6. Januar 2016 habt ihr Zeit, euch anzumelden.

Sobald der Stoff eingetrudelt ist, zeige ich euch, was ich vorhabe.

Kommt gut ins neue Jahr!

Dienstag, 22. Dezember 2015

Fröhliche Weihnacht überall...

In 2 Tagen ist Heilig Abend und das Jahr neigt sich dem Ende zu. Fast alle Türchen des Adventskalenders sind geöffnet.

Ich freue mich sehr, dass ich in diesem Jahr die Adventskalendertasche von Farbenmix mitgenäht habe. 14 Tage lang wurde jeden Tag ein bisschen daran gearbeitet. Wir haben genäht, gefaltet und gewendet und mir war zuerst nicht klar, wie die Tasche aussehen wird; wie wohl vielen. Verfolgt habe ich die Fortschritte vor allem auf Instagram.

Die Fünffachtasche ist großartig geworden. Sie bietet viel Platz und der große Reißverschluss hält alles zusammen. Die Aufsatztaschen habe ich mit Vlieseline H250 verstärkt, damit sie schön stabil sind. Mein Logo habe ich auf SnapPap gebügelt.











Bis zum Jahresende gibt es denn Schnitt als kostenlosen Download bei farbenmix.

Ich wünsche euch ein schönes Weihnachtsfest (auch bei frühlingshaften Temperaturen) und einen guten Start ins Jahr 2016!

Simone




Donnerstag, 13. August 2015

Rums #33/15 Rosige Levitas

*Enthält wundervolle Stoffwerbung*

Rain of Roses, The Rose, Roses of Red, Every Rose has its thorn, Rose of Tralee,  La Vie en Rose, Kiss from a Rose, The last Rose of Summer, Rose Garden... Ungefähr das ging mir durch den Kopf, als ich das Paket öffnete. Wer kennt noch mehr Lieder mit "Rose"?

Zuerst dachte ich: "Um Himmels Willen, Rosen. Rosen und ich. No way!" Aber es ging dann doch. Es konnte einfach nur eine Levitas von Erbsünde werden.

Mit der Größenauswahl tat ich mich etwas schwer, also habe ich vorab aus Jersey ein Probeexemplar genäht. Das kann ich sehr empfehlen, denn eigentlich sitzt die Hose recht locker. Um einen körpernahen Schnitt zu haben, wählte ich 2 Größen weniger. Ich habe an den Seiten kleine Schlitze genäht, da ich da sehr schick finde.

Dies ist ein weiterer Stoff aus meinem Überraschungspaket aus dem Kleewald.
Die Hose ist aus leichtem Stretchjeans und hat sich hervorragend zum Wandern geeignet.

Ich mag die Hose sehr und wie sich herausstellte, war das Fotoshooting die eigentliche Herausforderung. Es war in keinster Weise so, wie ich mir das vorgestellt habe.



Ein Foto habe ich bereits auf Instagram und auf meiner Facebookseite gepostet. Ja, so sieht die Realität aus! Glitschige Steine, eiskaltes Wasser, falsches Oberteil... Gerne könnt ihr es euch dort ansehen.

Letztendlich haben wir nach ein paar angestrengten Versuchen die Location gewechselt, meine Füße tauten wieder auf und die Laune stieg.

Alle Fotos sind in unserem Sommerurlaub im Bregenzerwald entstanden. Dort kann man mit Kindern prima wandern. Habt ihr Lust zu lesen, was wir dort erlebt haben?






Ich bereite mich nun auf die Einschulung vor. Gleich geht es los!

Habt einen tollen Sommer! Allen Schulanfängern wünsche ich einen guten Start!

Nun noch die Fakten:

Verlinkt: RUMS



Donnerstag, 30. Juli 2015

Rums #31/15 Amy

*Enthält wundervolle Stoffwerbung*

Hallihallo, da bin ich wieder!

Das Sommerloch hat vollständigen Besitz von mir ergriffen. Trotzdem war ich ein bisschen fleißig, denn ich bin Designbeispielprobenäher (was für ein Wort) für Kleewald.

Ich freue mich sehr, dass ich das machen darf. Dieser kleine Laden begeistert mich total, denn es gibt einfach ALLES. Von Kurzwaren über Basicstoffe hin zu den aktuellen Designs. Ich mag es im Geschäft zu Stöbern und die Stoffe anzufassen. Ausserdem ist Klee so wundervoll irisch, aber über meine Liebe zu Irland erzähle ich euch ein anderes Mal. Es ist für mich eine kleine Herzensangelegenheit.

Was man so macht als Beispielsnäher? Man bekommt Stoff und näht daraus ein paar tolle Dinge und fotografiert diese entsprechend. Wenn ich Stoff sehe, fällt mir meistens sofort etwas ein.  So auch hier. Ich erhielt ein Überraschungspaket aus dem Kleewald und mit diesem tollen Stretchjeans haben Nadin und Sascha ins Schwarze getroffen.


Aus dem Stoff musste einfach ein Rock entstehen. Ich mag den Schnitt "Amy" unglaublich gerne. Dieses Mal habe ich ohne Reißverschluss genäht, trotzdem mit normalem Bund. Ein breites Gummiband hält den Rock an Ort und Stelle.

Verschmälert habe ich das gute Stück an jeder Seite um ungefähr 5 cm und auch noch mal um 5 cm in der Länge gekürzt. Die A-Form ist mir sonst zu ausladend.



Ich habe den Rock bepaspelt, wo es nur ging. Ich mag den Kontrast und die Abgrenzung der Schnitteile sehr.


Eingefasst ist der Saum mit Schrägband. Säumen gehört nämlich nicht zu meinen Lieblingsaufgaben.


Von mir aus kann der Sommer nun zurück kommen. Ich bin ausgestattet. 

Und nun ab zu RUMS!


Verlinkt: RUMS



Donnerstag, 11. Juni 2015

Simply Summer - RUMS 24/15

Es wird Sommer. Das habt ihr sicher schon gemerkt.


Ich nähe mir wirklich gerne Shirts, vor allem, wenn sie simply sind. So wie das Simply Summer- Shirt von Schaumzucker. Meine Version besteht aus 2 Teilen. Bündchen fand ich optisch störend bei dem Muster, also verlängerte ich die Ärmel um 3 cm und den Ausschnitt um 2 cm. Alles ist einfach gesäumt.


Streifen mochte ich schon immer und vor einiger Zeit entdeckte ich meine Liebe zu Chevron. Ein Wickelkleid habe ich vor einiger Zeit genäht.  Seit dem habe ich gerne alles im Zickzack-Look. Natürlich mag ich auch andere Designs aber aktuell das gleichmäßige Up and Down besonders.


Diesen tollen Stoff habe ich im Winter gekauft um ihn im Sommer zu vernähen. Wie so oft habe ich mich an das gute Stöffchen nicht ran getraut.

Das Shirt werde ich noch mal aus einem weicher fallenden Stoff nähen.

Wie findet ihr es?

Ja, alle Fotos sind ohne Kopf. Warum eigentlich? Weil ich da nicht besonders schön geguckt habe.

Habt einen schönen Tag!

Simone


Schnitt: Simply Summer von Schaumzucker
Stoff: Flamingo Kombijersey von Enemenemeins über Schöngut
Verlinkt: RUMS











Samstag, 6. Juni 2015

Wie ich zum Nähen kam

Spannende Sache.

Theoretisch nähe ich schon seit Ende 2008. Kurz vor der Geburt unserer Tochter musste ich mir unbedingt eine Nähmaschine zulegen. Heute schiebe ich es auf den Nestbautrieb, denn mehr als zwei Mal ausprobiert habe ich sie nicht.

Im Februar 2013, fast 18 Monate nach der Geburt unserer Sohnes, saß ich mit zwei Freundinnen zusammen. Eine bekam einen Loop geschenkt, Fleece mit Baumwolle. In diesem Moment machte es bei mir ganz laut Klick, ich fuhr nach Hause und bestellte eine Nähmaschine.

Die Lieferung ging blitzschnell, also hechtete ich zum Discounter und kaufte eine Wachstuchtischdecke. Von Wachstuch hatte ich in einem Freebook gelesen. Das Design war das Schönste, das da war. Wirklich.

Stoff besaß ich natürlich nicht. Stoff hatte ich mal im zarten Alter von 15 in einem großen Kaufhaus für Karneval gekauft. Ich hatte aber einen Vorhang... Könnt ihr euch denken, was dann passiert ist? Richtig, ich habe den Vorhang zerschnitten. In Utensiloform. Es war schon spät und ich war ziemlich aufgeregt.

Die Maschine ratterte und es nahm tatsächlich Form an.





Heute kann ich Wendeöffnungen richtig schließen. Hier sieht man auf jeden Fall ein gutes Beispiel, wie man es nicht machen sollte!

Ich war so mächtig stolz auf  mein erstes Werk. Niemals habe ich mich für Handarbeit interessiert, heute lässt es mich nicht mehr los.




Seit diesem Abend und dem Utensilo im Schnellverfahren sind etliche Meter an Stoff unter meine Maschinen geraten und wurden mit kilometerweise Garn zu tollen Sachen genäht.

Ich bin immer noch beeindruckt, wie schnell man aus einem Stück Stoff tolle Sachen nähen kann. Und vor allem, wie schnell man etwas lernen kann, wenn man will!

Genug der Worte, ran an die Stoffe!

Wie seid ihr denn eigentlich zum Nähen gekommen?

Habt einen schönen Tag!

Simone


Donnerstag, 28. Mai 2015

Back to the roots - Ein Utensilo RUMS #22/15

Alles neu macht der Mai!

Nach ewig langer Pause entstaube ich meinen Blog und bin mal wieder bei Rums dabei. 

Eigentlich hatte ich erst vor, mir ein Kleidungsstück zu nähen, aber nach dem Beitrag von Janine und ihrem RUMS #19 bin ich dann auch back to the roots. 

Ein Utensilo von Pattydoo ist entstanden. Mit Trennwand. Viel Stauraum und Aussenfächer.



Verstärkt habe ich es mit handelsüblichem Bodenwischtuch, da mir im entscheidenen Moment immer die ausreichende Menge an Vlieseline fehlt.




Den Stoff finde ich farblich so toll. Und das Körbchen bietet wirklich viel Platz. Dieses gibt es in zwei weiteren Größen, dann jeweils ohne Trennwand.

Bei mir fing alles mit einem Utensilo an. Das war vor gut 2 Jahren mein erstes Nähwerk, fast in einer Nacht- und Nebelaktion. Doch davon nächstes Mal mehr!

Schnitt: Utensilo mit Trennwand von pattydoo
Stoff: Zwerg Carlitos Kollektion bei Swafing von Lilalotta über Schöngut
Verstärkt mit Vlieseline H250 und Bodenwischtuch
Verlinkt: RUMS 



Donnerstag, 13. März 2014

Rezept für den Frühling

Naja, den Frühling haben wir ja irgendwie fast schon übersprungen

Falls sich das doch noch mal ändern sollte, ist hier ein kleines Rezept:

Man nehme:

1 Leinwand
Farbe
unzählige Schmetterlinge in verschiedenen Größen (geht mit einem Motivlocher ganz einfach, hab ich mir sagen lassen)


Um die Kinderzimmer aufzuhübschen, habe ich kleine Leinwände mit gewöhnlicher Wandfarbe grundiert und mit Acrylfarbe verschönert. Die Schmetterlinge sind mittig gefaltet und aufgeklebt. Nun schmücken sie die Wände in den Zimmern. Und schon sieht es nach Frühling aus!



Die tollen Schmetterlinge hat mir Corinna von Cor scrappt zur Verfügung gestellt. Vielen, vielen Dank dafür ein Schmetterling ist schöner als der andere! Ich kann mich gar nicht satt sehen.

Neue Leinwände liegen schon bereit. Das wiederhole ich auf jeden Fall noch mal in größerer Form


Freitag, 28. Februar 2014

Upcycling

Upcycling heisst Wiederverwertung. Man kann mit alten Klamotten wirklich viel machen. Hier habe ich zwei Beispiele für Euch.

Ich habe den Mini-Rock meiner Tochter verlängert. Dafür habe ich die doppelte Rockbreite genommen und den Stoff gerafft. Anschliessend rechts auf rechts angenäht und noch mal abgesteppt.



Für mich habe ich auch etwas gefunden. Ich habe dieses Langarmshirt vor sehr langer Zeit, mittlerweile bestimmt 18 Jahre, gekauft. Tatsächlich tummeln sich bei mir noch Relikte der Vergangenheit. Es war immer viel zu groß und ob ich es jemals getragen habe, weiss ich nicht mehr.

Nun hat es eine neue Bestimmung gefunden. Es ist tragbar und ich mag die Streifen immer noch sehr.




Meine Upcycling-Truhe gibt sicher noch einiges her. Ich schaue gleich mal nach!

Sonntag, 9. Februar 2014

Einmal um die ganze Welt

Endlich darf ich es zeigen!

Mein Schwiegervater feiert seinen 60. Geburtstag! Was schenken? Für Kinder und Ladies ist es nicht schwer, etwas zu nähen. Aber für einen Mann? Hm... Ja, eine Reisetasche! Ich habe mich für die Tasche "König" von Farbenmix entschieden.



Stoff? Welcher Stoff? Fragen über Fragen... Da er sehr reiselustig ist, lag ein Landkartenstoff nahe. Gesagt, getan, bestellt.


Der Zuschnitt ging schnell, das Aufbügeln des Volumenvlies (hier H630) hielt etwas auf. Den Reissverschluss habe ich gegenläufig aufgezogen, so dass er zu beiden Seiten zu öffnen ist. Der umlaufende Gurt gibt der Tasche Stabilität und für den Boden habe ich einen unempfindlichen Markisenstoff genommen. Der Schultergurt ist verstellbar.


Mir gefällt die Tasche richtig gut! Ich hätte sie gerne wieder mit nach Hause genommen. Auf meinem Plan steht im Herbst eine Schnabelina-Bag: http://genaeht-mal-12.blogspot.de

Geburtstag ohne Kuchen geht gar nicht. Also musste da auch noch was Besonderes her. Man wird nur einmal 60! Meine Freundin Kasia macht die allertollsten Torten und hat mir diese tolle Kamera aus Fondant hergestellt. Wahnsinn, oder? Die Fotos haben wir auf essbares Papier aus Fondant drucken lassen. Aber den Kuchen, den haben wir selbst gemacht.





In diesem Sinne: Herzlichen Glückwunsch!